Wie nachhaltig sind deine Lieblingsmarken?

Klingelts grün?

Diese Frage hat sich Reset gestellt und daher einen erneuten „genauen Blick“ auf unsere Rankings geworfen. Dieses mal im Fokus: Die Hersteller von (Mobil)Telefonen.

 

 

Nokia, Sony Ericsson, Philips, Motorola, Apple, Samsung, Acer, Panasonic, LGE, Toshiba, BlackBerry und HTC – diese zwölf Hersteller von (Mobil)Telefonen sind aktuell in unseren Rankings gelistet. Im Schnitt sind die Rankings dabei 4 ½ Monate alt.  Zuletzt aktualisiert wurden im März 2011 die Rankings von Apple und BlackBerry.

Mit Nokia und Sony Ericsson gibt es zwei Marken, welche der Konkurrenz in unseren Rankings aktuell einen klaren Schritt voraus sind. Bestätigt wird dieses Ergebnis auch durch die Nachhaltigkeitsampel von WeGreen. Bei beiden Marken ist die Ampel auf Grün geschaltet.  Alle weiteren Hersteller müssen sich hingegen mit Gelb oder Rot begnügen. Den Grundstein für die Spitzenpositionen in unseren Rankings legen Nokia und Sony Ericsson vor allem durch hohe Punkteausbeuten zu Fragen des Klima- und Umweltschutzes. Nokia zeichnet sich dabei vor allem durch eine vorbildliche Emissionsberichterstattung aus. Handys von Sony Ericsson sind hingegen fast ausschließlich von gesundheits- und umweltgefährdenden Schadstoffen befreit.

Jedoch trotz des mitunter vorbildlichen Einsatzes zum Klima- und Umweltschutz einzelner Markenhersteller, weisen alle zwölf gerankten Marken nur sehr dürftige Punkteausbeuten im Rankingbereich „Arbeitsbedingungen“ auf. Dementsprechend muss ein „grünes“ Handy nicht zwangsläufig auch ein „faires“ Handy sein! Als Symbol für diesen Widerspruch kann insbesondere Panasonic herhalten. Denn während Panasonic die volle Rankingpunktzahl zum Klimaschutz sowie immerhin noch zwei von sieben möglichen Punkten beim Umweltengagement erhält, können aktuell bei den Arbeitsbedingungen keine Rankingpunkte  vergeben werden. Zwar steht Panasonic mit dieser mangelhaften Punkteausbeute nicht alleine da, wird aber bei diesem Beispiel besonders stark deutlich, dass vorbildliches Engagement beim Klima- und Umweltschutz leider absolut nicht bedeuten muss, dass gleichzeitig auch faire Arbeitsbedingungen glaubwürdig gefordert und durchgesetzt werden.

Weiterhin wird bei einer genaueren Betrachtung unserer Rankings deutlich, dass sich die Punkteausbeuten der Marken entsprechend der kontinentalen Herkunft – Europa, Nord-Amerika oder Asien – wesentlich unterscheiden. Die folgenden Schaubilder zeigen diese Unterschiede deutlich auf.

Abgebildet je Schaubild, wird der erreichte Durchschnittswert je kontinentaler Gruppe in Relation zu den maximal erreichbaren Punkten hinsichtlich Gesamtranking, Klima, Umwelt und Arbeitsbedingungen. Asien ist zudem die mengenmäßig größte Gruppe und bildet daher das doppelte Gewicht im Gesamtschnitt der jeweiligen Schaubilder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für „Europa“ kamen die Rankings von Nokia, Sony Ericsson und  Philips in die Wertung. Für „Nord-Amerika“ hingegen die Rankings von Motorola, Apple und BlackBerry und für „Asien“ die Rankings von Samsung, Acer, Panasonic, LGE, Toshiba und HTC.

Weil Nokia, Sony Ericsson und Philips auch für sich alleinstehend das Spitzentrio in unserem Ranking der (Mobil)Telefon-Marken bilden, ist es wenig überraschend, dass sie auch als europäische Gruppe den anderen beiden Gruppen einen deutlichen Schritt voraus sind. Somit kann zumindest für die Branche der (Mobil)Telefonhersteller festgestellt werden, dass vor allem in Europa in den Bereichen Klima- und Umweltschutz ein großes Nachhaltigkeitsengagement geleistet wird. Jedoch wird durch die Schaubilder auch noch mal verdeutlicht, dass sich im Bereich Arbeitsbedingungen weder ein einzelner Markenhersteller noch eine kontinentale Gruppe mit einem vorbildlichen Verhalten herauskristallisiert. Mit gerade einmal drei von sechs möglichen Punkten, wird die Spitzengruppe im Rankingbereich Arbeitsbedingungen von  Sony Ericsson und Philips sowie Motorola und Apple gebildet. Asiatische Unternehmen hingegen, finden leider auch in dieser Auflistung keine Erwähnung – was sich schließlich auch im Durchschnittswert (0,83 von 6 möglichen Punkten) der asiatischen Gruppe widerspiegelt.

Zusammenfassend lässt sich daher folgendes feststellen: Es gibt tatsächlich „grüne“ (Mobil)Telefone; wenn man die Rankingresultate einzelner Markenhersteller in den Bereichen Klima- und Umweltschutz betrachtet. Weil jedoch kein Markenhersteller glaubwürdig vermitteln kann, dass dabei gleichzeitig auch faire Arbeitsbedingungen im Produktionsprozess der Telefone vorherrschen, muss für den Moment aber auch festgestellt werden, dass keines der gerankten Unternehmen als Hersteller eines Telefons überzeugt, dass auf der ganzen Linie „grün“ ist.

„Es bleibt noch viel zu tun“ ist das Fazit des Berichts von Reset und wir stimmen diesem daher vollkommen zu!

Hier geht es zum Bericht von Reset.

Related Posts

One Comment

  1. Posted 09/02/2012 at 5:50 am | Permalink

    Nokia has a 26 marketshare globally, followed by Apple 17 , RIM 14 , Samsung 12 and HTC 10 ,

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*