Wie nachhaltig sind deine Lieblingsmarken?

Uhlsport und After Eden ertappt beim Greenwashing

Ist Rank a Brand Greenwashing sicher? Das ist eine oft gestellte Frage an uns. Unsere Antwort lautet dann: Grundsätzlich ja, ausschließen können wir aber nichts. Im gleichen Atemzug versichern wir jedoch immer auch folgendes: Sollten wir einen Verdacht klar bestätigen können, werden wir diesen ohne Umschweife kommunizieren.

Nun ist es soweit.

Uhlsport und After Eden als Trittbrettfahrer ertappt

Als wir vor einigen Wochen die Modemarken Uhlsport und After Eden gerankt haben, fiel uns auf den jeweiligen Internetseiten der Marken der Verweis auf die Business Social Compliance Initiative (kurz: BSCI) ins Auge. Auffällig dabei war, dass beide Marken jedoch nicht deutlich machten, ob auch eine eigene Mitgliedschaft besteht. Die BSCI ist eine Initiative vieler Unternehmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den globalen Produktionsketten.

 

 

Daraufhin haben wir einen Blick in das öffentlich zugängliche Mitgliederverzeichnis der BSCI geworfen. Das Ergebnis: Weder Uhlsport noch After Eden waren darin aufgeführt. Wir schickten daraufhin eine Anfrage an die BSCI und wenige Tage später erhielten wir die vermutete Bestätigung, beide Marken sind keine Mitglieder der BSCI.

Die BSCI bedankte sich daraufhin bei uns und teilte zudem mit, dass man die Marken dazu auffordern werde, entweder der BSCI beizutreten oder jegliche Erwähnungen zurückzunehmen. Statt sich der BSCI anzuschließen, entschieden sich beide Marken im Zuge dessen lieber für Option Zwei.

 

 

Geflunker – ein regelmäßiger Vorfall Ja oder Nein?

Die missbräuchliche Erwähnung der BSCI auf den Internetseiten von Uhlsport und After Eden wird vom kanadischen Unternehmen TerraChoice als “Sin of Fibbing” (dt. “Sünde falscher Aussagen”) bezeichnet. Entsprechend dem “The Sins of Greenwashing Report 2010” von TerraChoice, handelt es sich dabei um die am seltensten begangene Sünde. Das ist gut vorstellbar, ist diese Sünde doch äußerst offensichtlich und stünde man beim ertappt werden zu sehr mit dem Rücken zur Wand.

Das solche Fälle missbräuchlicher Erwähnungen tatsächlich eher selten vorkommen, konnte uns auf Nachfrage auch Lorenz Berzau, Geschäftsführer der BSCI, bestätigen: Uhlsport und After Eden seien die beiden einzigen Markenhersteller, die in den letzten Jahren mit einer solchen Handlung auffällig geworden sind. Zudem brachte Herr Berzau zum Ausdruck, dass die erzeugten Konfusionen bei den aktuellen Fällen ein ernstzunehmendes Problem für die BSCI darstellen. Das erfolgreiche Handeln der BSCI bedarf nämlich eines sehr starken Engagements aller mitwirkenden Akteure. Das Trittbrettfahrerverhalten der Marken Uhlsport und After Eden belastet die Bemühungen der BSCI hingegen maßgeblich.

Weitere Träger der Last

Das Verhalten der beiden Markenhersteller betrifft aber auch andere Akteure negativ. So zum Beispiel:

– Die ArbeiterInnen in den Produktionsketten von Uhlsport und After Eden. Sie sind in letzter Konsequenz die größten Leidtragenden in diesem Sachverhalt! Die Erzeugung des Scheins eines verantwortungsbewussten Unternehmens hilft den ArbeiterInnen in den Zulieferbetrieben nämlich am geringsten weiter. Erstgemeintes Handeln ist hingegen gefragt!

– Die engagierten Unternehmen: Es gibt viele Unternehmen, die sich wesentlich aktiver und konsequenter für eine faire Globalisierung einsetzen. Auch gegenüber solchen Unternehmen steigert sich mit jedem weiteren negativen Vorfall das Misstrauen hinsichtlich deren Engagement und Glaubwürdigkeit.

– Die Verbraucher: Ihnen entzieht sich durch solche vorsätzlichen Täuschungen immer mehr das Vertrauen gegenüber engagierten Unternehmen und Akteuren wie der BSCI. Wachsende Interessen für neue Prioritäten im Konsumverhalten werden somit im Keime erstickt.

Mehr Verantwortungsbewusstsein

Das Gebot der Stunde muss nun für Uhlsport und After Eden konsequentes und verantwortungsvolles Handeln sein! Dabei sind im Bezug auf den aktuellen Fall vor allem die folgenden Aktionen anzuraten:

– Stellungnahme gegenüber den getäuschten Kunden,

– Überarbeitung (Uhlsport) / Erstellung (After Eden) eines Verhaltenskodex sowie dessen konsequente Anwendung,

– Aktives Mitwirken bei einer Multi-Stakeholder-Initiative zur Verbesserung globaler Arbeitsbedingungen. Neben der BSCI wäre das zum Beispiel auch bei der Ethical Trading Initiative, Fair Labor Association, Fair Wear Foundation oder Made-By möglich.

Wir werden Uhlsport und After Eden im Sinne dessen im Blick behalten!

Related Posts

One Trackback

  1. […] te misleiden door ten onrechte te beweren BSCI gecertificeerd te zijn. Een duidelijk geval van greenwashing! Na kritische vragen van onze kant, heeft After Eden dit inmiddels rechtgezet. Ook het populaire […]

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*