Wie nachhaltig sind deine Lieblingsmarken?

Zu wenig Transparenz bei TOMS, Think! Shoes & Pikolinos

Wir haben Toms, Think! Shoes und Pikolinos neu in unser Ranking aufgenommen. Die Marken haben jeweils das Image eines verantwortungsvollen Schuhherstellers. Zustande kam diese Aktion durch eine Zusammenarbeit mit der niederländischen Initiative Shoestainable. Wie wir möchte Shoestainable erreichen, dass Hersteller von Schuhen nachhaltiger produzieren sowie transparent dazu berichten.

Toms, Think! Shoes und Pikolinos gehören zu den Marken, die von unseren Nutzern regelmäßig für ein Ranking angefragt werden. Begründet wird dies oft auch damit, dass es sich um Hersteller handelt, die auf Fairness sowie Umweltfreundlichkeit viel Wert legen. Gemeinsam mit Shoestainable haben wir also beschlossen, diese drei Marken entsprechend unserer Kriterien für Schuhmarken zu ranken.

Die Rankings: zweimal ein E-Label, einmal ein D-Label

Mit einem D-Label schneidet das österreichische Label Think! Shoes noch am besten ab. Die Amerikaner von Toms sowie die Spanier von Pikolinos erreichen gar nur E-Label. Das ist die letzte Bewertungsstufe im Ranking. Die Marken berichten zwar tatsächlich, dass ihnen der Schutz der Natur sowie faire Arbeit wichtig ist. Stichhaltige Informationen werden jedoch kaum veröffentlicht. Shoestainable hat mit Bezug auf die offen geblieben Fragen unserer Untersuchungen Kontakt zu den Herstellern aufgenommen. Dies geschah Mitte September. Bis heute hatte lediglich Think! Shoes mit einer einmaligen Antwort reagiert. Konstruktives ließ sich dem aber kaum entnehmen. Auch auf weitere Fragen wurde nicht mehr eingegangen.

Kaum Transparenz: starker Kontrast zum Image

Alle drei Hersteller vermitteln den Konsumenten, dass es sich bei ihren Schuhen um verantwortungsvoll hergestellte Produkte handelt. Pikolinos und Think! Shoes stellen dabei vor allem ihren Einsatz für umweltfreundliche Produktionstechniken heraus. Beispielsweise die Vermeidung von Chromium bei der Gerbung der Schuhe. Toms gibt sich demgegenüber vor allem generös. Für jedes Paar gekaufter Schuhe wird ein weiteres Paar Toms an Kinder in Not gespendet. Alles in allem verpassen die drei Hersteller allerdings, konkrete Angaben zu vielen weiteren betrieblichen Aktivitäten im Sinne der Nachhaltigkeit zu machen.

Konkretes zum Klimaschutz? Fehlanzeige

Am ehesten geht noch Think! Shoes auf Maßnahmen zum Klimaschutz ein. Es wird berichtet, dass – wo möglich – erneuerbare Energie bezogen wird. Ebenso wird auf kurze Transportwege geachtet. Zudem werden Materialien verarbeitet, welche mitunter eine klimafreundlichere Bilanz aufweisen. Letzteres berichtet auch Toms. Darüber hinaus wird jedoch bei keinem Hersteller deutlich, wie sich die tatsächliche Klimabilanz darstellt. Klare Zielvorgaben für weitere Emissionseinsparungen in der Zukunft sucht man ebenfalls vergeblich. Ob die Hersteller Maßnahmen zum Klimaschutz in der Produktionskette umsetzen, wird ebenfalls nicht deutlich. Andere Marken sind hier schon einige Schritte weiter. Timberland veröffentlicht beispielweise seit Jahren sämtliche Informationen zu den getroffenen Klimaschutzmaßnahmen sowie die Ergebnisse dazu. Weitere Positivbeispiele sind Hessnatur und Jack Wolfskin.

Umweltverträglichkeit: etwas mehr Deutlichkeit

Pikolinos und Think! Shoes stellen klar heraus, dass die Schuhe nicht mit Chromium gegerbt werden. Darüber hinaus wird verdeutlicht, dass der Einsatz von weiteren gefährlichen Chemikalien in der Produktion vermieden wird. Pikolinos stellt beispielsweise die EU Ecolabel Zertifizierung heraus. Think! Shoes gibt darüber hinaus an, dass das Leder ausschließlich aus Europa bezogen wird. Das schont beispielsweise tropische Wälder in Südamerika, welche auch für die Rinderzucht weichen müssen. Toms und Think! Shoes machen außerdem Angaben dazu, dass nachhaltigere Rohstoffe verarbeitet werden. So zum Beispiel Naturkautschuk bei Think! Shoes oder Bio-Baumwolle und recyceltes Polyester bei Toms. Auf Leder verzichtet hingegen keiner. Anders ist dies beispielsweise bei Herstellern wie Keep, Stella McCartney oder Ethletic. Keiner der untersuchten Hersteller schlüsselt zudem auf, zu welchen Anteilen die Gesamtkollektionen aus welchen Rohstoffen hergestellt werden. Auch hier sind andere Hersteller wieder ein Stück weiter. So zum Beispiel das britische Modelabel Komodo, Timberland oder die Mitglieder der Organisation Made-By.

Keine Transparenz zu den Arbeitsbedingungen in der Produktion

Weder Think! Shoes, Toms noch Pikolinos zeigen sich offen in puncto Arbeitsbedingungen in der Produktion. Keiner der Hersteller gibt Auskunft dazu, welche Arbeitsstandards für die Zulieferer einzuhalten sind. Ebenso wird nichts über den aktuellen Stand der Arbeitsbedingungen in den Fabriken veröffentlicht. Mitglied in einer Multi-Stakeholder-Initiative wie der Fair Wear Foundation oder Fair Labor Association ist keine der drei Marken. Auch macht kein Hersteller öffentlich, welche Zulieferer die Schuhe produzieren. Think! Shoes wirbt allerdings damit, dass die Schuhe im “Herzen Europas” produziert werden. Tatsächlich handelt es sich dabei um Produzenten in Bosnien, Italien, Rumänien und Ungarn. An sich ist das kein Problem. Als frei von problematischen Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion gelten allerdings auch diese Länder nicht. Eine Vielzahl andere Markenhersteller zeigen sich bezüglich all dieser Aspekte bereits wesentlich offener. Unter den Herstellern von Schuhen können beispielsweise Veja, Timberland oder Ethletic als positive Beispiele genannt werden.

Es bleibt viel zu tun

Um dem Image einer sauberen Marke wirklich gerecht zu werden, müssen sich alle drei Hersteller noch ordentlich strecken. Sollten sie allerdings bereits mehr tun als sie berichten, dann müssen sie insbesondere an ihrer Berichterstattung arbeiten. Aufgrund des weitverbreiteten Problems des Greenwashings gibt es unsererseits jedenfalls keinen Grund dafür, um den bisher eher allgemeinen Aussagen von Think! Shoes, Toms und Pikolinos zur Nachhaltigkeit einfach so Glauben zu schenken.

 

Zum Schluss..

..unterstütze uns mit einer Spende oder mach mit. Vielen Dank!

Related Posts

Post a Comment

Your email is never shared. Required fields are marked *

*
*